In Yoga

Yoga und ich

Als ich mich 2006 zu meiner ersten Yogastunde aufmachte, wusste ich intuitiv, das wird mein Ding! Ich habe keine Ahnung, woher dieses Wissen kam aber es war da und es sollte sich bewahrheiten. Davor war ich immer auf der Suche – es gibt so einiges, was ich gut kann oder mir Spaß macht aber hier ist der Funke sofort übergesprungen. 

Yoga bedeutet für mich zu mir zu kommen, mich zu fühlen, mehr und mehr bewusst wahrzunehmen, mich von meinem Ego zu distanzieren und einzutauchen in eine neue Ebene, zu der ich sonst nicht so leicht Zugang finde. Yoga ist meine große Leidenschaft. Ein Leben ohne Yoga kann ich mir nicht mehr vorstellen.

Das heißt aber nicht, dass es nicht auch mal schwierig ist mit uns, dem Yoga und mir. Manchmal kann auch ich mich nicht einlassen, bin uninspiriert, gelangweilt, habe das Gefühl, die Tiefe ist verloren gegangen oder bin geistig einfach woanders. Aber ich komme immer wieder zurück. Und wie in jeder Beziehung verändert sich auch hier immer wieder die Qualität, bekommt sie immer mehr Tiefe. 

Wenn ich neue Menschen kennen lerne, werde ich meistens gefragt, wie oft ich Yoga praktiziere. Antworte ich dann nicht täglich, scheinen sie überrascht, fast enttäuscht. Doch Yoga ist für mich viel mehr als die Praxis auf der Matte oder eine sportliche Aktivität- es ist vor allem eine spirituelle Praxis des Geistes, ein zu mir finden, raus aus dem Verstand und dem Ego hin zu meinem inneren Raum und meinem Herzen. Und dieser Weg begleitet mich seitdem täglich. Vielen Dank, dass wir uns gefunden haben.

Wenn du eine Klasse bei mir besuchen möchtest, komme gerne in meine offenen Klasse.

Dienstags um 17-18 Uhr
Yogatribe in Berlin Mitte & online

Weitere Videos, Blogartikel und Infos über mich und meinen Yogaunterricht findest du hier:

www.ompure.de